Pages Menu
Facebook
Categories Menu

Die neuesten Artikel

Strausberg-Trophy löst 2016 Stöckle-Rennen ab

Geschrieben von am 17. Jan 2016 |

Sonthofen – Das schon fast „legendäre“ Stöcklerennen, das seit 2007 als Bergsprint für Mountainbiker und Rennradler fest im Veranstaltungsprogramm der Kreisstadt etabliert war, ist Geschichte. 2007 wurde das Stöcklerennen im Rahmenprogramm der damaligen Deutschlandtour erstmals durchgeführt. Ausrichter war die ersten Jahre der Skiclub Sonthofen, der dann vom Sonthofer Radsportverein RSV Allgäu Outlet abgelöst wurde. Richard Wolf (Rettenberg), 1. Vorsitzender des RSV, will nun mit der „Strausberg-Trophy“ neue Wege gehen und ein neues Veranstaltungskonzept etablieren, das nicht nur „Bergspezialisten“ wie beim Stöcklerennen, sondern ein breites Spektrum von Ausdauersportlern ansprechen soll. Aufgrund der Härte des Stöcklerennens (auf knapp 6 Kilometer Distanz mussten an die 600 Höhenmeter bewältigt werden) waren in den letzten Jahren immer weniger typische Breitensportler am Start. Die Strausberg-Trophy soll nun vor allem den Teamgedanken in den Vordergrund stellen. So soll ein Team aus je einem Mountainbiker, einem Rennradler und einem Bergläufer bestehen. Die Gesamtzeit aller Teammitglieder gibt dann die Wertungszeit. Nach dem gemeinsamen Start eines jeden Teams geht es allerdings für die Biker, Rennradler und Läufer auf getrennten Strecken ins Ziel, das an der Strausberg-Hütte hoch überhalb der Stadt liegen soll. Die Trophy wird als Jagdrennen durchgeführt, die Teams starten jeweils im Abstand von 30 Sekunden. Die Wettkampfstrecken werden geplant, sobald die Genehmigung der betroffenen Eigentümer, Alpwegverbände und Weidegenossenschaften vorliegt. Vorgesehener Termin für die Strausberg-Trophy ist Samstag, der 30. Juli, Start soll am Vormittag sein, damit es zu keinen Beeinträchtigungen für Land- und Forstwirtschaft kommt.

Weitere Details sind der Ausschreibung zu entnehmen:

 

 

Letztes Radtraining an der Adria vor dem Winter

Geschrieben von am 13. Jan 2016 |

Am vergangenen Wochenende fuhren Herbert und Richie dem Regen davon. Nachdem weiterhin kein Skisport möglich war (oder nur unter widrigen Bedingungen), packten die beiden Fahrer des Allgäu Outlet Sonthofen ihre Sachen und fuhren nach Riccione zum Radeln. Bei Dumpingpreisen bei den Unterkünften durfte man sich schon ein 4* Hotel gönnen. Im Sommer wäre das unmöglich.  Am Freitag kurbelten die beiden an der Küste bis Fano und dann wieder im Inland zurück. Das war der kälteste Tag mit bloß 12°C. Am nächsten Tag wurde die tolle Panoramastraße zwischen Urbino und Fossombrone gefahren. Es schien den ganzen Tag die Sonne und der Tacho zeigte 17°C . Witzig war, dass es auf der Höhe wesentlich wärmer war als in den Tälern. Am letzten Tag war es etwas windig, aber dafür warm. Richie, der im Moment ein Fliegengewicht ist, wurde beim Start der Ausfahrt bei der Durchfahrt zwischen 2 Häuser vom Wind erfasst und landete auf der Nase. Dann ging’s auf in die Enklave San Marino. Besonders die Auffahrt von Mercatino war super. Trotzdem war es ein gelungenes langes Radwochenende bevor im Allgäu endlich der Winter einkehrte (und hoffentlich auch bald wieder geht). Der Kilometerstand zeigte nachmittags vor der Abfahrt zurück ins Allgäu immerhin 420km.

Frohe Weihnachten

Geschrieben von am 21. Dez 2015 |

Liebe Vereinsmitglieder,

ich wünsche allen Mitgliedern und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Die aktuellsten News werde ich Anfang 2016 in einem Rundschreiben zusammenfassen.

Auch der Nachwuchs trainiert noch im November

Geschrieben von am 15. Nov 2015 |

Die beiden Schüler Louis und Hannes konnten dank des milden Novembers die letzten Tage noch trainieren. Entweder Matthias oder Richie organisierte das Training. Für Louis gab es eine Überraschung: Dank Limit Bikes aus Burgberg, die übrigens 2016 unser neuer Partner werden, konnte er das erste Mal ein Rennrad ausprobieren. Limit Bikes stellt uns ein Schülerrad zur Verfügung, sodass die U13 bzw. U15 mal so langsam in das Rennrad fahren hinein schnuppern kann. Für Louis anfangs noch etwas ungewohnt, schaute es nach 20 km gleich anders aus und Richie musste schauen, dass er hinterher kommt :-)

Übrigens: Unter Termine findet ihr nun die fixen Daten, wann unser Brandl Gedächtnis Rennen und die Strausbergchallange 2016 stattfinden. Ebenso steht mit der Tour de Kärnten fix eine Rundfahrt auf dem Programm.

RSVler auch zu Fuß schnell unterwegs

Geschrieben von am 02. Nov 2015 |

Von Matthias Baldauf

Am Samstag gingen die drei RSV-Radler Gippe, Andre und Matthias auf Abwege in die Läuferszene. Hinaus aus dem Nebelmeer im Illertal ging es schnurstracks hinauf auf das Grüntenhaus. 650hm auf 3,5 km galt es zu bewältigen. Für Matthias war es der erste Berglauf überhaupt. Gleich am Start setzte er sich an die 2. Position, da es einfach gut lief. Doch schon bald ging die Leistung etwas in die Knie und die Lunge verrichtete Schwerstarbeit. So zog Andre mit einem Affenzahn auf und davon. Auch Gippe fand nach anfänglichen Schwierigkeiten einen schnellen Rhythmus. Andre kam bei strahlendem Sonnenschein als grandioser Gesamt-Zweiter mit einer 25er Zeit oben an. Etwa eine Minute später spurtete Gippe als 4. ins Ziel. Matthias drehte am Schluss nach einem kleinen Zwischentief noch auf und wurde mit etwa 27 Minuten 6.

Somit platzierten sich alle RSV-ler weit vorne und stellten ihre Allround-Fähigkeiten unter Beweis.

Christian dominiert Rossbergrennen und Bärenköpfle Rennen

Geschrieben von am 27. Okt 2015 |

Gippe, André und Christian fuhren letztes Wochenende beim Rossbergrennen am Grünten mit. Start war in Burgberg und es ging über den Alpenblick auf die Südseite des Grüntens zur 1400m hohen Rossbergalpe. Christian konnte sich schon beim Gasthaus Löwen absetzen und fuhr auf den Zweitplatzierten Patrick Scherer 80 Sekunden heraus. Gippe kam auf Platz 3 und André trotz Erkältung auf Platz 4.

Beim Bärenköpfle Rennen war die gleiche Gruppe des RSV Allgäu Outlet Sonthofen am Start. Dieser Bergsprint findet immer am letzten Oktober- Sonntag statt und startet in der Dorfmitte von Gunzesried. Im Gegensatz zum Rossbergrennen war es jedoch besser besetzt. Somit waren zum Beispiel auch der ehemalige Berglaufweltmeister Helmut Schiessel und Phillip Schädler aus der Skibergsteiger Nationalmannschaft am Start. Gleich zu Beginn wollte Christian wissen, wer alles mitfahren kann und ist deshalb den ersten kleinen Anstieg Vollgas hochgefahren. Keiner zeigte Interesse, es wenigstens zu probieren und somit hatte Christian gleich schon mal ein ordentliches Loch gerissen. Die Südseite hoch zum Bärenkopf ist extrem steil und Christian hat das Laktat seines anfänglichen Ausritts unterschätzt, weshalb sich der Abstand zu Endres Flo zunächst nicht vergrößerte. Bei Rennhälfte konnte Christian dann aber doch deutlich den Vorsprung vergrößern und fuhr in einer Zeit von 25:35 als erster über die Linie am Bärenkopf. Der Streckenrekord ist von Böhmisch Michael wie in Stein gemeiselt und ist nochmal um fast eine Minute schneller. Trotzdem hatte Christian die zweitbeste Zeit, die jemals gefahren wurde. André kam wenige Minuten danach ins Ziel. Er konnte also auch hier wieder seine Stärke am Berg beweisen. Bei der Siegerehrung auf der Alpe Oberberg wurde noch zusammengesessen und ein wenig gefeiert.