Pages Menu
Facebook
Categories Menu

Die neuesten Artikel

Richie erobert Podestplatz in Ingolstadt

Geschrieben von am 21. Jul 2014 |

Anscheinend haben die Fahrer des RSV Allgäu Outlet Sonthofen das Heimrennen vor einer Woche gut verdaut. Dass vor heimischer Zuschauerkulisse in Sonthofen das Ergebnis nicht ganz den Vorstellungen der RSVler entsprach, wurde gut weggesteckt. Denn trotz Rekordtemperaturen von 34°C stellten sich die Allgäuer beim Ingolstädter Straßenpreis an den Start. Knapp 100km waren von den 70 Amateurradfahrern zu bewältigen. Bei dem kupierten Streckenprofil auf der 16 km langen Runde, konnten sich immer wieder kleine Gruppen absetzen und versuchten ihren Vorsprung ins Ziel zu retten. Doch das Hauptfeld arbeitete ständig dagegen und konnte die Ausreißer immer wieder einholen. Auch die RSVler versuchten entweder in einer Spitzengruppe dabei zu sein, oder diese wieder zu stellen. Die Sonthofener Amateurradfahrer konnte aber auch auf den Sprint spekulieren, da sie mit „Richie“ gute Karten haben. So kam es zum Schlussspurt des geschlossenen Hauptfeldes. Während sich das Team Irschenberg zu früh in den Wind traute und am Ende nicht mehr die notwendige Kraft aufbringen konnte, mit den späteren Siegern mitzuhalten, gab es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen dem Passauer, dem Fahrer aus Feucht und dem Sonthofener. Nur um eine Radlänge konnte sich der Passauer Jakob Roithmeier vor Richie Wolf vom RSV Allgäu Outlet Team durchsetzen. Walter Michael konnte sich im Massensprint den 3. und somit letzten Platz auf dem Treppchen hinter dem Allgäuer sichern.

Gelungenes 2. Andreas-Brandl-Gedächtnisrennen

Geschrieben von am 14. Jul 2014 |

Sonthofen

Mit insgesamt 85 Teilnehmern war die 2. Auflage des „Andreas-Brandl-Gedächtnisrennens” ein großer Erfolg. Während sich die Jugend noch bei trockenem Wetter 11 Mal die Steigung zur ehemaligen Burgkaserne hochkämpfte, wurde das Rennen der 68 Elite Fahrer immer wieder von Schauern begleitet. Bei 18 Runden der Elite wurden insgesamt 1300 Höhenmeter bewältigt, wobei die Fahrer von den zahlreichen Zuschauern entlang der Strecke bestens angefeuert wurden – insbesondere an dem Anstieg nach Hofen. Hier konnten sich die Sieger auch ziemlich am Anfang des Rennens entscheidend absetzen. So fuhren bei den Elite-Fahrern Dominic Böke aus München und Adrian Auerbacher aus Wangen dem Feld davon. Im Zieleinlauf hatte der Wangener die schnelleren Beine und konnte sich in Sonthofen seinen ersten Saisonsieg holen. Eine 12-köpfige Verfolgergruppe versuchte daraufhin, den letzten Podiumsplatz unter sich auszumachen. Auch der Allgäu Outlet Sonthofen Fahrer Richard Wolf war unter diesen Mitstreitern vertreten. Doch nach der Abfahrt auf regennasser Fahrbahn, kam es fast zu einem Sturz bei der Einmündung in die Hindelanger Straße. Bei dieser Situation teilte sich das Verfolgerfeld und Richie konnte zu den 5 Fahrern, die aufgrund des „beinahe“ Unfalls ein „Loch“ hinterließen, nicht aufschließen. Somit musste sich der Favorit der RSV Allgäu Outlet Fahrer im Schlussspurt mit einem 10. Platz zufrieden geben. Bemerkenswert war die Leistung des ganz jungen Mitglieds Steve Young. Erst seit 4 Monaten im ansässigem Verein, konnte er mit einem 18. Platz die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch Matthias Baldauf auf Platz 20. zeigte seine ansteigende Form.
Beim Nachwuchs wurde ebenfalls hart um die vorderen Ränge gekämpft. Bei diesem Rennen konnte sich kurz nach Rennbeginn Felix Holst aus Brandenburg entscheidend absetzen. Er fuhr fast das gesamte Rennen „solo“. In einem spannenden Finale mit Schlussspurt wurden die weiteren Podiumsplätze an den Regensburger Maximilian Hamberger und an Lorenz Baumgärtner vom TSG Leutkirch vergeben. Die Allgäu Outlet Nachwuchsfahrer kamen im Doppelpack ins Ziel und erreichten einen tollen 12. und 13. Rang.

Ergebnisse hier

Samstag gibt’s Radsport vom Feinsten in der Kreisstadt

Geschrieben von am 08. Jul 2014 |

Sonthofen
Dieses Jahr ist es wieder soweit! In Sonthofen findet wieder ein Radrennen statt. Am Samstag den 12.07. fällt um 15 Uhr der Startschuss zum „2. Andreas Brandl Gedächtnisrennen“ der Jugend und Junioren am Eisstadion. Um ca. 16 Uhr wird dann die Elite der Klassen B und C auf die 3,8 km lange Runde geschickt. Während der Nachwuchs, also Jugend und Junioren 11 Runden zu absolvieren haben, müssen sich die Elite Fahrer 18 Mal den Anstieg zur Kaserne hoch kämpfen. Dort fahren die ca. 60 Rennfahrer der Elite Klasse von Hofen nach Margarethen, bevor sie mit 80 km/h die Talstraße zum Eisstadion hinunter donnern. Damit das Rennen immer spannend bleibt, wird es sogenannte Durchfahrtsprämien geben. Hier werden die guten Bergfahrer versuchen, sich in der Runde davor einen Vorsprung heraus zu fahren. Sollte das Hauptfeld geschlossen in Richtung Ziellinie fahren, werden die Sprinter ihr Bestes versuchen. Unter den Fahrern werden Radsportler von Ratisbona Regensburg, RSV Stuttgardia, die Schwalben München etc. erwartet. Sprich an diesem Tag ist Sonthofen Anziehungspunkt für Radsportler aus ganz Süddeutschland. Ausrichter des Rundstreckenrennens ist der ansässige Radsportverein RSV Allgäu Outlet Sonthofen e.V. Auch dieser Verein wird seine Fahrer an den Start schicken. So werden Georg Waller und Philip Weihele den RSV bei der Jugend vertreten. Bei den Amateuren hat der RSV ein 8-köpfiges starkes Team am Start. Unter diesen motivierten Allgäuern sind auch mögliche Anwärter auf den Sieg des Rennens dabei. Ob einer der Fahrer des RSV Allgäu Outlet die schnellsten Beine haben wird, hängt noch von der Vorbereitung bis dahin ab. „Auch wenn eine solche Veranstaltung ein großer Aufwand bedeutet,“ so Richard Wolf 1. Vorsitzender und auch selber Rennfahrer des ausrichtenden Vereins, „möchten wir auch in unserer Region den ambitionierten Radrennfahrern die Möglichkeit bieten, sich auf einem tollen Rundkurs zu messen.“ Natürlich hofft der RSV auf zahlreiche Zuschauer, die die einheimischen Fahrer entlang der Strecke anfeuern werden. Für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen werden auch die Mitglieder des Sonthofener Radsportvereins sorgen. Und auch an Informationen wird es nicht mangeln. Denn das Rennen wird von Freddy Eberle, der bereits bei viele Straßen – und Bergmeisterschaften die Zuschauer mit Informationen versorgte, moderiert.

Richies Sprint in die B-Klasse

Geschrieben von am 05. Jul 2014 |

Beim 21. Duracher Straßenpreis in der Elite KT/A/B/C Klasse konnten sich 3 Fahrer während dem Rennen absetzen und retteten ihren Vorsprung ins Ziel. Richie konnte mit dem Hauptfeld, das lediglich aus den verbleibenden 7 Fahrern bestand in die letze Runde gehen. Keiner konnte sich entscheidend absetzen, sodass es kurz vor dem Ziel wieder zusammenlief. Nachdem Richie ganz vorne um die Kurve zur Zielgeraden fuhr, blieb im nichts anderes übrig als den Sprint von vorne zu fahren. Doch das gelang ihm und er sicherte sich somit den 4. Platz. Damit ist der Aufstieg in die B-Klasse perfekt. Brandl Gedächtnisrennen: wir kommen!!!

Durchwachsenes MTB Rennen in Oberammergau (von Matthias und Herbert)

Am Sonntag stand wieder ein Rennen der Ritchey Challenge auf dem Plan.
Wieder einmal bei Kaiserwetter ging es für Matthias, Herbert und Sabine los auf die 72km bzw. 52km lange Runde.
Sabine machte die Hitze sehr zu schaffen. Trotz Krämpfe biss sie sich durch und meisterte die 1650 Höhenmeter in 4:22.
Im Feld um Herbert und Matthias wurde von Anfang an sehr scharf gefahren und nichts geschenkt. Besonders im ersten Anstieg musste Matthias im roten Bereich fahren, um den Anschluss an Herbert und den Anderen nicht zu verlieren.
Nach der Abfahrt fuhr Matthias seine Gruppe in der Ebenen auf Herbert´s Gruppe auf. Und genau zu diesem Zeitpunkt passierte das Unglück. Herbert stürzte, als er gerade ein Gel essen wollte mit 25 bis 30 km/h in den Schotter. Die Ellbogenverletzung wurde dann im Krankenhaus behandelt.
Matthias fuhr das Rennen noch zu Ende. Während des zweiten und dritten Anstiegs konnte er dann seinen eigenen Rhythmus finden und am vierten und letzten Berg noch einmal richtig aufdrehen. Dadurch schloss Matthias auf mehrere Fahrer auf. Zu dritt ging es dann über einige Wellen Richtung Ziel. Power war noch genügend da, doch um nichts zu riskieren gab er sich als zweiter im Sprint zufrieden.
Gesamt war das dann der 12. Platz des gut besetzten Feldes. Mit 3:15 fehlten nur 17 Minuten zum erstplatzierten Seewald Andreas.

Die Form passt sowohl bei Matthias, als auch bei Herbert. Bleibt nur zu hoffen, dass die Ellbogenverletzung einen Transalp-Start zulässt.

Erfolgreiches Wochenende auf dem Bike und der Straße

Geschrieben von am 30. Jun 2014 |

Dieses Wochenende teilten sich die Fahrer des RSV Allgäu Outlet Sonthofen auf. Matthias und Herbert fuhren den Kitzalpbike Marathon, während Richie in Fürstenfeldbruck beim KT/A/B/C Rennen an den Start ging.

Die beiden Transalp-Partner Matthias und Herbert stellten sich im Zuge ihrer Vorbereitung der Herausforderung Kitzalpbike Extrem mit 60 km und 3000 Hm. Pünktlich um 8 Uhr viel der Startschuss. In den ersten Kilometern hieß es Plätze gut machen um mit den Ersten in den Anstieg zu fahren. Die vielen Zuschauer und die Volksfeststimmung am Ende des ersten Anstiegs zur Choralpe beflügelten Herbert, die extrem steilen Grasrampen zu fahren und somit einige seiner schiebenden Weggefährten abzuhängen.
Leider musste Matthias schon bereits zu Beginn abreißen lassen, da er wie schon die beiden Tage zuvor Magenprobleme hatte und der Druck auf dem Pedal vollkommen fehlte. Dem anspruchsvollen Anstieg folgte eine schöne Abfahrt. Zuerst schnelle Schotterwege, gefolgt von ruppigen Wiesenabschnitten und zuletzt einem kurzen Singletrail. Trotz seiner Abfahrkünste konnte heute Matthias das Loch zu Herbert nicht schließen. Da es für ihn keinen Sinn ergab so angeschlagen mit vollem Tempo zu fahren, entschloss sich Matthias einfach flott zu Ende zu fahren. Trotzdem ging es von Anfang bis Ende einfach schwer.
Unten angekommen folgte gleich der zweite Anstieg, der genau Herbets Geschmack traf-lange und gleichmäßig. Nach einer weiteren schnellen Schotterpisten-Abfahrt galt es, die letzten ca. 800 HM zu bewältigen. Herbert konnte noch zwei Konkurrenten distanzieren und dann genüsslich die letzte Abfahrt in Angriff nehmen. Doch die über 20 Minuten lange Abfahrt forderte den beiden noch einiges ab. 1000 HM ohne einen Meter Schotterweg, wurzliger Singeltrail oder ruppige Wiesenpassage bis ins Ziel-einfach ein Traum.
Herbert holte sich den 3. Platz in seiner Altersklasse was gesamt Rang 15 entspricht.
Matthias half während der letzten Abfahrt einen verletzten Fahrer ein Stück hochzutragen, sodass ihn der Helikopter holen konnte. Er kam dann 18 Minuten später als Herbert als 27. ins Ziel. Schon etwas enttäuschend, da die Form gepasst hätte und es eigentlich genau sein Streckenprofil ist.
Nächste Station unserer Transalpvorbereitung ist der Marathon in Oberammergau. Transalp wir kommen!!

Richie erkämpfte sich beim Volksfestkriterium in Fürstenfeldbruck unter der Elite Klasse zwar bloß 2 Punkte, doch konnte er als einziger den 5 Ausreißern als Solist folgen. Das war insofern geschickt, da es während dem Rennen zu gewittern anfing und die Straße an manchen Stellen spiegelglatt war. In dieser Situation, konnte man als Einzelfahrer schneller durch die Kurven fahren und so kam es zur Überrundung des Hauptfelds. Zuerst wurde das Hauptfeld von der 5 Mann Spitzengruppe überrundet und anschließend fuhr noch Richie von hinten ins Hauptfeld auf. Durch den Rundengewinn sprang ein super 6. Platz heraus und zusätzlich konnte der Allgäuer auch noch bei 2 Prämiensprints als schnellster überzeugen. Der Sieger war wie zu erwarten der Bahn und Kriteriumsspezialist Leif Lampater.

Allgäuer gut in Stuttgart vertreten

Geschrieben von am 22. Jun 2014 |

Stuttgart/Plieningen
Den anspruchsvollen Kurs um das Hohenheimer Schloss nahmen sich am Sonntag Herbert und Richie vor. Beim 18. Hohenheimer Schlossrennen wollten die beiden punkten, da der Rundkurs mit 1,6 km jeweils ca. 60 Höhenmeter aufwies. Das sollte den beiden Bergfahrern zu Gute kommen, denn wo stammen sie her: aus den Bergen.
38 Runden waren für die 50 Starter zu absolvieren. Das Tempo schon zu Beginn sehr hoch und ließ eine 4-köpfige Spitzengruppe entstehen. Darunter war auch Richie vertreten. Doch es war sehr früh für die 4 Fahrer, zumal es noch einige Prämienrunden gab und die Gefahr groß war, schon anfangs zu “überziehen”. Die erste Prämie holte sich der Allgäu Outlet Fahrer. Doch bei der 2. Prämie wurde die Führungsarbeit von Richie nach dem Anstieg bestraft. Durch den Prämiensprint ließen die 3 Fahrer den Allgäuer 100m zurück. Aufgrund des hohen Tempos der 3 Spitzenfahrer konnte Richie die Lücke nicht schließen. Also hieß es vorerst alleine weiter fahren, was ziemlich hart war. Hinten im Hauptfeld bremste Herbert um Richie die Chance zu geben, doch noch auf die Spitze aufzuschließen. Jedoch ließ sich Richie nach 15 Runden Solo Fahrt ins Hauptfeld zurückfallen. Der Anstieg selektierte weiter und es waren lediglich noch ca. 14 Fahrer im Verfolgerfeld. Viele andere Fahrer wurden bereits zum 3. oder gar 4. Mal überrundet. Ein Fahrer aus der 3-köpfigen Spitze bekam am letzten Anstieg noch Krämpfe und musste das Rennen aufgeben. Somit ging es bei den verbleibenden Fahrern um Platz 3. Dank seiner guten Bergstärke konnte Richie am Anstieg auf die 2. Position der Verfolgergruppe fahren und konnte im Zielsprint den noch einzigen Fahrer vor ihm überholen. Herbert konnte die Verfolgergruppe halten und erkämpfte sich einen souveränen 12. Platz.