Pages Menu
Facebook
Categories Menu

Die neuesten Artikel

1. Platz für Oli beim Jedermann-Kriterium in Geislingen

Geschrieben von am 10. Aug 2015 |

Der Fluch der 3. Plätze ist nun endlich gebrochen! Unser fleißiger Jedermann-Rennen-Fahrer Oli ging vergangenen Sonntag in Geislingen bei Balingen an den Start. Die 700 Meter-Runde in einem Geislinger Wohngebiet war nicht ganz flach aber trotzdem sehr schnell und flüssig, die Durchschnittsgeschwindigkeit lag im Jedermann-Kriterium bei 44 km/h. Der Start war dementsprechend rasant, in den ersten drei Wertungen hatte Oli zunächst keinen Auftrag. “Zum Glück” bildete sich eine fünfköpfige Spitzengruppe, in der der RSVler auch vertreten war. Die nächsten drei Wertungen konnte Oli wiederum alle für sich entscheiden, kurz danach hatten fünf Fahrer den Rundengewinn vollzogen, in der vorletzten Wertung errang Oli noch den zweiten Platz. Somit war der erste Platz nicht mehr gefährdet. Schließlich hatte sich somit die lange Anfahrt zu dem Rennen doch gelohnt.
Gratulation an Oli! 

Allgäu Outlet Fahrer und Läufer beim Altstädter Radlauf erfolgreich

Geschrieben von am 09. Aug 2015 |

Gleich 5 RSV Radler nahmen heute am Jubiläumsradlauf in Altstädten teil. Philip als Nachwuchsfahrer, Andre, Herbert, Christian und Richie gingen mit Läufer vom Allgäu Outlet Raceteam an den Start. Bei doch warmen Temperaturen galt es die 5,5 km Strecke zum Altstädter Hof zu bewältigen. Parallel dazu nahm ein Läufer die Strecke über Hochweiler zum Hof in Angriff. Die gemeinsame Zeit zusammenaddiert, war dann die Teamzeit. Bei den Mix Team (Frau/Mann) traten Philip und Richie an. Richie und seine Mutter Elfi konnten hier mit 58 Minuten Gesamtzeit den 3. Rang erzielen. Bei den Männerteams konnte Herbert mit Peter auch auf den letzten Podiumsplatz fahren und Christian (20:28 Minuten) wurde mit Bernd Zweiter. Tolle Leistung von allen Allgäu Outlet Teilnehmer, denn es war dieses Jahr zum 25. Jubiläum richtig gut besetzt.

Radwochenende 1.-3.8 in Tolmezzo

Geschrieben von am 09. Aug 2015 |

5 RSV ler meldeten sich zum Radwochenende vom 1. bis zum 3. August an. Früh morgens brachen die Thomas, Herbert, Christian, Andre und Richie zur italienisch-slowenischen Grenze auf. In Tolmezzo – genauer am Lago di Cavezzo war unser Quartier. Von dort aus ging es am ersten Tag über den Sella  di Cereschiatis nach Pontebba und dann über das Lenzer Joch (sehr kleine Straße aber wunderschön zu fahren) wieder zurück. Am Lenzer Joch kam der faule “Lenz” durch und es wurde eine 3/4 Stunde genickt, da wir doch schon seit um 4 Uhr wach waren. Dennoch wurde auf dem Rad nicht getrödelt und der größte Konkurrent ist halt einfach der Teamkollege :-)

Am zweiten Tag wurden es dann doch über 180 km. Erst ging es zum Monte Pala hoch und dann in die einsamste Gegend – dem Passo di Rest. Null Verkehr und viele Kehren durch wilde Flusslandschaft. Und nachdem wir noch nicht genug hatten, gaben wir uns noch die legändere Giro Rampe: der mit 2 anderen Pässen als der steilste Pass in Europa gilt – der Monte Zoncolan. Da haben wir geschaut als es unten rein ging und aus 12% zmal 22% wurden. Das war echt ein Kampf mit der 2fach Kurbel da hoch zu fahren. Man schafft es somit von 500 m in Ovaro auf 1740m innerhalb von 8km zu klettern. Christian und Richie bettelten sich wie schon gewohnt vorne im Duett. Doch beide gingen dann noch ordentlich ein und Herbert konnte zumindest Christian noch überholen und kam Richie ziemlich nah.

Am 3. Tag kochend heiss, hielt es die 5 Radfreaks nicht ab, wieder eine Monstertour zu fahren. Zuerst stand der Sella Nevea auf dem Plan, danach der Passo Predil und dann der Monte Mangart in Slowenien. Das war eine echt super Auffahrt auf 1934m mit tollem Dolomitenblick. Die Straße geht nach ca. 2km Abfahrt vom Passo Predil linker Hand weg.

Bei 34°C stand nun dervorletzte Pass, der Vrsic auf dem Plan bevor es über den Wurzenpass nach Kärnten ging. Von dort fuhr die Truppe wieder in die Heimat.

Foto: am Monte Mangart

Erfolgreiches 9. Stöckle-Rennen

Geschrieben von am 18. Jul 2015 |

Mit Sebastian Baldauf als Schwäbischen Bergmeister 2015 endete das Stöckle Rennen am vergangenen Samstag. 21 Elite-Fahrer und 47 Jedermänner/-frauen nahmen den anspruchsvollen Bergsprint über 600 Höhenmeter auf sich. Bei bestem Wetter – denn es kam nicht wie vorhergesagt zu Gewittern – kämpften die Radsportler um jede Sekunde an der bis zu 18% steilen Bildstöckle Straße. Auch zahlreiche Zuschauer fanden sich auf der Strecke über den Rücken zum Tiefenbacher Eck ein.  Oben wartete auf alle Teilnehmer die “frutti alla Virgilio” Verpflegung, die zum guten Ton des Stöckle schon dazu gehört.

Während bei der Elite Klasse Sebastian Baldauf vor Oliver Mattheis und Richard Stockhausen mit einer Rekordzeit von 20:07 gewann, konnten bei den Jedermännern Christian Baldauf und André Dodier mit einem Doppelsieg vom ausrichtenden RSV Allgäu Outlet Sonthofen die beste Zeit einfahren. Bei der höchsten Altersklasse zeigte Roland Ballerstedt mit 21:55 wie fit man auch noch mit Ü45 sein kann. Beim Nachwuchs hatte Christian Kulle die schnellsten Beine. Auch wenn die Anzahl an teilnehmenden Damen bei der diesjährigen Veranstaltung sehr klein war, so lassen sich diese Zeiten dennoch  sehen. Elea Six schaffte in der Klasse U18 eine Zeit unter 36 Minuten und Marina Dertenkötter war sogar schneller als ein “JederMann” am Bildstöckle oben und Tanja Edelmann erzielte mit 25:35 die beste Frauenzeit.

Diesmal nicht so stark vertreten war der Bereich MTB: Hier konnten sich Färber David, Christoph Wachter und Michael Matt die besten Plätze, wobei der Jüngste namens David die beste Zeit mit 26:04 hatte. Auch bei den Damen wurden top Zeiten gefahren – hier hießen die Fahrerinnen Florentine Striegl und Julia Sörgel.

Danke an alle Teilnehmer – ihr seid alle spitzen Zeiten gefahren!

Ergebnisse_Stöckle-Rennen2015

Zweimal 3. Platz für Oli in Nattheim und Neuhausen

Geschrieben von am 07. Jul 2015 |

Vergangenes Wochenende war auch Oli wieder fleißig im Renneinsatz und fuhr bei brütender Hitze gleich zwei Rennen – natürlich erfolgreich! 

Am Samstag in Nattheim war gegen das Team Strassacker, welches mit drei Fahrern am Start war, kein Kraut gewachsen da diese immerzu abwechselnd attackierten. Ab der Hälfte waren zwei Strassacker-Fahrer und Oli zu dritt in der Spitze. Im Schlusssprint war unser RSVler allerdings schon etwas müde von den vielen Attacken und musste sich mit Platz 3 begnügen.

Am Sonntag in Neuhausen war das Fahrerfeld mit über 40 Startern ebenfalls gut für viele Attacken von Beginn an. Der spätere Sieger und Elite-Fahrer Sven Harder konnte sich mit einem anderen Fahrer erfolgreich vom Feld lösen. In der Verfolgung konnte sich Oli mit dem späteren Viertplatzierten ebenfalls vom Feld lösen. Die beiden ersten waren jedoch nicht mehr einzuholen, obwohl sie auch noch fast das Hauptfeld überrundeten. Im Zielsprint konnte Oli den 3. Platz erreichen.

 

Beide Teams gesund mit tollen Ergebnissen in Arco eingetroffen

Geschrieben von am 04. Jul 2015 |

Franz und André, sowie Christian und Richie fuhren vor Hunderten applaudierenden Zuschauern bei der Tour Trans Alp in Arco am Gardasee über die Ziellinie. Bei keiner Etappe wurde aufgegeben oder Zeit verschenkt. Auch bei der letzten Etappe von Trento nach Arco wurde bei größter Hitze um jeden Platz gekämpft. Es galt am letzten Tag den Anstieg zum Caldonazzosee und den Passo Santa Barbara (Passo Bartola) zu bewältigen und das waren wieder Anstiege, die in ihrer Länge genau richtig für die Sonthofener Radsportler waren. Mit 2:54h konnten sich Christian und Richie den 8. Platz über 93km sichern. Franz und André schafften es sogar noch mit Etappenplatz 3 ihren Gesamtrang von 5 auf 4 zu verbessern. Somit stehen Franz und André auch in Arco auf dem Treppchen. Auch gilt ein Dank an Susanne, die beiden Teams auf den Etappen mit Getränken versorgte und sich so die 4 Radsportler voll auf die Leistung konzentrieren konnten und damit dieses tolle Ergebnis erzielt wurde.

Die 4 Illertaler resultierten, dass es eine super Trans Alp war – zum einen vom Ergebnis und zum anderen hatten wir das beste Wetter in der 13 jährigen Geschichte der Trans Alp.

Link zu den Bildern von “Trans Alp” mit unseren Fahrern

und hier

und hier